12. Oldtimerurlaub in Portoroz (SLO)!

18. - 25. Mai 2008

Last update: 9. Juli 2008.

Heuer fuhren wieder 64 oldtimerbegeisterte Mitglieder und Freunde mit uns, dem KMVC nach Portorož!  Zum 12. Mal in den Thermenhotels der Life Class Gruppe. Es war schön zu hören, dass alle sich sehr wohl gefühlt hatten und gerne wieder kommen werden. Einige waren das erste Mal mit dabei und waren begeistert von der schönen Landschaft in den Bergen und dem Blick auf das Meer!  Man hat ja wirklich einen schönen Rundblick von Piran über Triest, Monfalcone bis nach Grado. Auch neue Mitglieder konnten bei diesem Oldtimerurlaub gewonnen werden.  Zwei Oldtimerfreunde aus Rijeka und  auch ein mehrmaliger Teilnehmer der Rose vom Wörthersee mit ihren tollen Fahrzeugen sind unserem Club beigetreten. Herzlich willkommen!

Am Sonntag erfolgte, wie gewohnt, die gemeinsame Anreise. Heuer leider bei immer wieder aufkommendem Regen. In Portorož selbst gab es nur kurzen Regen und dazwischen Sonnenschein. In Crni Kal,  ca. 20 km entfernt, regnete es 3 Tage durch.

Wir fuhren sogar am Dienstag (laut Wetterprognose schlechtester Tag der Woche) fast ohne Regen nach Novigrad und saßen dort im Hafen in der Sonne!  In Savudria hat unser Musiker Denis uns ein neues serbisches Spezialitäten-Lokal gezeigt, von dem alle begeistert waren. Dieses Lokal wurde bereits für 2009 als Fixpunkt vorgemerkt! Auf der Heimreise machten wir einen Abstecher zu den Ferienanlagen Skyper der Hypo Alpen Adria Bank und den Anlagen von Kempinski!

Am Donnerstag  Nachmittag besichtigten wir wohl eine der schönsten Grotten! Die fünf Kilometer langen Grotten von Škocjan entstanden durch den Fluss Reka, der hier verschwindet, nach vierzig Kilometern unter der Erde als Fluss Timava wieder auftaucht und bei Duino in die Bucht von Triest fließt. Die Höhlenräume von Škocjan erreichen vom Boden bis zur Decke eine Höhe von 90 Metern. Der französische Höhlenforscher Casteret schrieb, dass dies in der Welt einmalig sei; 1986 wurden diese Höhlen in die UNESCO-Liste der Natur- und Kulturgüter aufgenommen. Weltweit gibt es angeblich nur 3 Grotten, die in das UNESCO-Naturgut aufgenommen wurden.

An Freitag fuhren wir ins Panorama Restaurant nach Sared, um uns dort mit einem Spanferkel-Essen verwöhnen zu lassen.  Am Abend gab es dann den Sektempfang im Casino Portorož.

Am Samstag beteiligten sich fast alle, die mit dem Oldtimer gekommen waren, an der "6. Rose von Portorož" mit 4 Sonderprüfungen. Heuer ging es von Portorož aus über die Panoramastraße nach Izola, wobei die Zeit gemessen wurde und weiter über Koper – Ankaran, wo ein Getränkestopp eingelegt wurde. Weiter ging es nach Muggia -  Triest – und über Nebenstraßen, die vor dem EU -Beitritt Sloweniens von Touristen nicht befahren werden durften, zum hoch über Triest gelegenen Schloss Socerb. Dort wurde wieder eine Getränkepause eingelegt und anschließend wurden 2 Sonderprüfungen gefahren. Der Ausblick über die Küste und dem direkt unter dem Schloss liegenden Triest ist gewaltig!

Nach den absolvierten Sonderprüfungen ging es weiter über die allen bekannte Straße oben vom Berg hinunter in Richtung Koper. Wir fuhren jedoch links weg nach Hrastovlje. Auf einem Bauernhof wurde gut und ausreichend zu Mittag gegessen. Nach dem Essen gab es noch eine Sonderprüfung und anschließend gab es einen Fußmarsch zur Kirche von Hrastovlje. Die Kirche von Hrastovlje wurde im 12. und 13. Jahrhundert errichtet. Im 16. Jahrhundert wurde sie mit einer Wehrmauer als Schutz gegen Türken und Uskoken umgeben. Das Innere der Kirche ist mit mittelalterlichen Bauernfresken ausgemalt, die 1961 entdeckt und freigelegt wurden. Sie zeigen Szenen aus dem Alten und dem Neuen Testament. Bekannt ist die Kirche vor allem für ihr Totentanz-Fresko des istrischen Malers Johannes aus Kastav (1490). Nach den ca. 15 Minuten dauernden Erklärungen in Deutsch fuhren wir wieder über mehrere Berge und mit Blick auf die Küste Richtung Portorož. Am Abend fand traditionsgemäß das Abschlussfest mit Musik, Tanz und guten Getränken statt! Unser Denis spielte für uns bis weit nach Mitternacht bekannte Oldielieder! Heuer haben gleich zwei Neue zugeschlagen und die Pokale eingeheimst. Den großen Sieg fuhr  Herr Theuermann mit seinem weißen Alfa Romeo Giulietta Spider 1958 heim.  Zweiter wurde  Gerald Pogatschnig aus Wolfsberg auch auf Alfa Romeo Spider 1982,  und den dritten Rang erreichte der Wiener Gampöck Peter auf seinem Triumph TR 6, 1974, der uns auch die Fotos von Portorož zur Verfügung gestellt hat. Ich danke unserem Mitglied Buser Igor, der mir wieder sehr hilfreich zu Seite gestanden ist und auch die Strecken abgefahren ist, recht herzlich.

Den nächsten Oldtimer–Portorož Urlaub gibt es  auch 2009: vom 15. – 24. Mai. Vielleicht bist auch Du mit deinem Oldie mit dabei! Herzlich willkommen! 

Gerhard Setschnagg

 

  Fotoalbum

 

 

ZURÜCK